eigene Veranstaltungen

Mein Angebot richtet sich explizit an Frauen, wenn nicht anders ausgeschrieben.

Ressourcen-Sonntag-Vormittage

Lady Bird, 3500 BC, Brooklyn Museum of Art

Zeit für die Seele, Achtsamkeit für den Körper

Ein Sonntag Vormittag für dich, zum Innehalten, Spüren und Kraft schöpfen, einen spirituellen Raum in sich zu öffnen. Und gemeinsam mit anderen die Lebendigkeit und das Leben würdigen.

Jeder Termin ist einem besonderen Thema gewidmet, das sich am Jahreskreis orientiert.

Wir arbeiten mit verschiedenen Meditationsformen, Körper- und Resilienzübungen, Visualisierungen und kreativen Gestaltungselementen.

Je stiller wir sind,
umso mehr hören wir.
Je langsamer wir leben,
umso mehr Zeit haben wir.
Je mehr Liebe wir verschenken,
Umso reicher ist unser Herz.

Jochen Mariss

Ressourcen-Termine 2019:

  • 20. Januar: Den Schritt ins Neue wagen
  • 17. Februar: "Wintergeister" austreiben
  • 10. März: Die Visionssaat in die Erde geben
  • 7. April: Die grüne Tara
  • 19. Mai: In Schönheit und Unversehrtheit
  • 1. Juni: statt Ressourcen-Sonntag, ein Ressourcen-Ausflug
  • 7. Juli: Selbstermächtigung | wir treffen uns im Marienbergpark, am Labyrinthplatz

Termine ab Herbst 2019:

  • 15. September: in mir geborgen sein
  • 6. Oktober: Seelenraum
  • 10. November: verbunden mit der Ahnin
  • 8. Dezember: Stille

Zeiten: Wir beginnen jeweils um 10:30 Uhr und enden gegen 12:30 Uhr.
Anmeldung: Gudrun Barwig
Kosten: 20 € +/- nach Selbsteinschätzung

In mir geborgen...

ein Ressourcen-Sonntag-Vormittag

In mir geborgen
frei von Angst und frei von Sorgen
ruht mein Herz in mir.

Arunga Heiden

Sich auf sich selbst beziehen - im eigenen Körper zu Hause sein - die Verbindung zu den Elementen, zum Oben und Unten, die Anbindung zur Welt spüren - im Hier und in mir geborgen sein.

Wir arbeiten mit Achtsamkeitsübungen & Körperwahrnehmung - und lassen Körper und Seele durch Klang berühren.

Termin: 15.9.2019 | 10:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr.
Anmeldung: Gudrun Barwig
Kosten: 20 € +/- nach Selbsteinschätzung
Ort: Praxis Frauenweise

Foto: Pixabay

Wandern zu Kraftplätzen - Tanzen zwischen Himmel und Erde

Im Pilgerinnenschritt zu heiligen Orten gehen, verweilen, tanzen, sein ....

Schon immer gab es Plätze in der Natur, von denen eine besondere (Anziehungs-) Kraft ausging. Orte, die für spirituelle Zwecke, Heilungswünsche oder einfach nur zum Gebet aufgesucht wurden.

Ursprünglich wurde in besonderen Landschaftsformen (Höhlen, Quellen, Bäumen, Tafelbergen) der weibliche Ausdruck von Mutter Erde verehrt. Es gab Schoßquellen und Busenberge, Höhleneingänge als Eintrittspforten in den Bauch von Mutter Erde.

An vielen dieser besonderen Plätze wurden im Lauf der Zeit Tempel/ Kapellen/ Kirchen/ Klöster erbaut. Weiterhin heilige Orte, allerdings mit einer neuer Ausrichtung. Das Mutter-Erde-Prinzip ist in den Hintergrund gerückt, manchmal auch gar nicht mehr spürbar.

Diese alten Orte wieder neu entdecken und gemeinschaftlich begehen, ist eine sehr stärkende Form der Ressourcenarbeit. Hier können wir uns anbinden, neue Energien tanken - und gleichzeitig den alten Plätzen unsere Würdigung entgegen bringen, Frauengemeinschaft erfahren.

So lade ich zu zwei Pilgerinnenreisen hier in der Region ein, mit Kreistanzanleitung durch die Tanzpädagogin Regina Matz.

...und hören nicht auf zu wandern, bis wir verwandelt sind.... Marie-Luise Kaschnitz

Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051

Foto: Pilgerinnen in einem Kloster in Tibet; Fotografin: Monika Neumann

Seelengesang

Wir begrüßen die Abenddämmerung

Evening breeze – spirit song
sings to me when the day is done.
Mother earth awakens me
with the heartbeat of the sea.

 

Abendhauch – Seelengesang.
Singt für mich, wenn der Tag vorüber ist.
Mutter Erde erweckt mich
mit dem Herzschlag des Meeres.

 

In der blauen Zeit, in der Stunde der Abenddämmerung, nehmen wir die Balance zwischen Hell und Dunkel, dem Außen und dem Innen am deutlichsten wahr. Es ist die Ahnung vom bevorstehenden Herbst und der kommenden Dunkelheit. Die Seelenräume öffnen sich....

Ein Wander- und Tanzausflug, zusammen mit der Tanzpädagogin und Kreistanzfrau Regina Matz, zum Walberla, einem alten Kraftplatz am Eingang der Fränkischen Schweiz.

Achtsam der inneren Stimme lauschen, schweigend gehen, von den Tönen getragen sein, im Tanz die Seele fliegen lassen.

Termin: 12.10.2019, 16°° Uhr (2-3 Stunden)
Ort: Walberla, Fränkische Schweiz
Treffpunkt: Wanderparkplatz in Schlaifhausen (bei Forchheim)
Kosten: 30 €
Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051 oder Regina Matz | 0911-2529703

Magisches Räucherwerk für die dunkle Zeit

Es sind uralte Schutzkräuter, wie Artemisia, Salbei und Wacholder, die in der dunklen Zeit zwischen Allerheiligen/ Halloween (1.11.) und dem Ende der Rauhnächte/ Drei-König (6.1.) angewendet werden. Ursprünglich um das Vieh im Stall, Familie und das Haus zu schützen – heute für einen bewussten Umgang mit den eigenen Ressourcen und Grenzen in dieser speziellen, dichten Zeit.

Es sind die kürzesten Tage im Jahr, die längsten Nächte.
Unsere Aufmerksamkeit richtet sich nach innen – wir stehen stark im Kontakt mit unseren Ahn/innen, mit Mutter Erde, der inneren Heilerin, der alten Weisen. Wir bereiten uns bewusst auf Wintersonnwend vor, öffnen unsere Sinne für die heiligen Nächte, die Rauhnächte.

Über Meditation, Kerzenlicht, Mantrasingen und Erdungsübungen stimmen wir uns auf diese Zeitqualität ein. Jede kann sich ihre eigene Schutz-Räuchermischung herstellen. Bitte einen Mörser, eine Aufbewahrungsdose und gerne auch persönliche Kraft- und Schutzkräuter/ -harze mitbringen. Eine Auswahl wird auch hier zur Verfügung stehen.

Termin: 24.11.19 | 18°°- 21°° Uhr
Kosten: 30 €
Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051

E-Mail-Verteiler

Bei Interesse an meinem Kursangebot, kann ich dich/ Sie gerne in meinen Mail-Verteiler aufnehmen.

Kontakt