eigene Veranstaltungen

Mein Angebot richtet sich explizit an Frauen, wenn nicht anders ausgeschrieben.

Ressourcen-Sonntag-Vormittage

Lady Bird, 3500 BC, Brooklyn Museum of Art

Zeit für die Seele, Achtsamkeit für den Körper

Ein Sonntag Vormittag für dich, zum Innehalten, Spüren und Kraft schöpfen, einen spirituellen Raum in sich zu öffnen. Und gemeinsam mit anderen die Lebendigkeit und das Leben würdigen.

Jeder Termin ist einem besonderen Thema gewidmet, das sich am Jahreskreis orientiert.

Wir arbeiten mit verschiedenen Meditationsformen, Körper- und Resilienzübungen, Visualisierungen und kreativen Gestaltungselementen.

Je stiller wir sind,
umso mehr hören wir.
Je langsamer wir leben,
umso mehr Zeit haben wir.
Je mehr Liebe wir verschenken,
Umso reicher ist unser Herz.

J.Mariss

Ressourcen-Termine 2019:

  • 20. Januar: Den Schritt ins Neue wagen
  • 17. Februar: "Wintergeister" austreiben
  • 10. März: Die Visionssaat in die Erde geben
  • 7. April: Die grüne Tara
  • 19. Mai: In Schönheit und Unversehrtheit
  • 30. Juni: Selbstermächtigung

Zeiten: Wir beginnen jeweils um 10:30 Uhr und enden gegen 12:30 Uhr.
Anmeldung: Gudrun Barwig
Kosten: jeweils 20 € +/- nach Selbsteinschätzung

Die Gruppe ist auf 12 Teilnehmerinnen begrenzt.

Den Schritt ins Neue wagen

Ein Ressourcen-Sonntag-Vormittag

Noch wie ein Traum,
der andere Raum,
doch kann ich schon
hinüber schauen
und achtsam
eine Brücke bauen.

            ARUNGA HEIDEN

 

 

 

 

 

Das neue Jahr ist noch ganz jung, die geheimnisvolle Zwischenzeit der Rauhnächte ist vorrüber. Jetzt können die Wintergeister mitsamt der eigenen Erdenschwere vertrieben werden. Die Häuser werden geräuchert und geputzt, damit die Frische und die Klarheit der anstehenden Lichtmess-Energie einziehen kann. Die Jahres-Vision ist noch nicht spruchreif, aber wir ahnen sie schon - jetzt sammeln wir den Mut für den Schritt hinüber - ins Neue, noch Unbekannte....

Termin: 20.1.2019 | 10:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr.
Anmeldung: Gudrun Barwig
Kosten: jeweils 20 € +/- nach Selbsteinschätzung

Die Rhythmen der Erde im Jahreskreis erleben

eingebunden sein in die Kräfte der Natur

die Qualitäten der Jahreskreisfeste erleben
das eigene Handeln danach ausrichten
altes Heil-Wissen wiederentdecken
mit allen Sinnen Natur erspüren
sich anvertrauen
die Herzen öffnen
die eigene Lebendigkeit achten
der inneren Stimme lauschen
den ureigenen Weg gehen

 

gemeinschaftlich durch den Jahreskreis gehen


Der Jahreskreis orientiert sich an den Jahreszeiten, den Zyklen der Natur, am Stand der Sonne, der Planeten und des Mondes, an den Tages- und Nachtzeiten und an den Qualitäten der Lebenselemente: Wasser, Erde, Feuer, Luft. So werden wir an 8 Terminen im Jahr die unterschiedlichen Zeitenergien wahrnehmen, uns Schritt für Schritt in tiefere Verbundenheit begeben, uns diesem Prozess hingeben, im Vertrauen, dass Mutter Erde uns trägt, wohin wir auch gehen....

Beginn ist eine Visions-Suche zu Lichtmess sein. Diese Jahresvision begleitet jede durch den gesamten Zyklus.

Wir arbeiten mit Körper- und Wahrnehmungsübungen sowie Elementen aus der Resilienz-, Ressourcen- und Symbolarbeit. Die feministische Ritualarbeit und das alte Frauen-Heilwissen bieten den theoretischen Rahmen.


Konkret heißt das, wir arbeiten mit unterschiedlichsten Methoden und Materialien zu den jeweiligen Themen. Meditation, Körperwahrnehmung, Erdungsübungen, Bewegung, einfachster Tanz, Gesang, Tönen, Trommeln, Rasseln, Visualisierung, Körperreisen, Traumreisen, Erkundung von Heilpflanzen und anderen Heilwesen, in Achtsamkeit miteinander und der Natur, der Erde und all ihren Wesen gegenüber. Jede nimmt dabei in ihrem Prozess eigenverantwortlich teil.

Wir arbeiten in diesem Zyklus überwiegend im geschützten Raum, hier in der Praxis. Zu einzelnen Einheiten gehen wir nach draussen und werden ganz unspektakuläre (bzw verborgene) Kraftplätze in der Stadt besuchen.


Abschluss des jeweiligen Tages wird ein gemeinsam gestaltetes Ritual sein, in dem das jeweilige Thema, die jeweilige Energie bekräftigt und gefeiert wird.


Am 3. Februar 2019 startet der nächste Kurs. Die Teilnehmerinnenzahl ist auf 12 Frauen begrenzt.

 

Termine 2019: 3.2. Lichtmess | 24.3. Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche| 5.5. Walpurgis | 23.6. Sommer-Sonnwend | 28.7. Schnitterin | 22.9. Herbst-Tag-und-Nachtgleiche | 3.11. Ahn_innenfest | 15.12. Winter-Sonnwend
Zeiten: jeweils 14-18°° Uhr, incl. Pause
Kosten: 360 € bei Anmeldung bis zum 1.11.2018 | danach 385 € | Ratenzahlung ist möglich (8 x 50 €) | 12 x 35 €)
Anmeldung:
Gudrun Barwig | Tel. 0911-367051

Wandern zu Kraftplätzen - Tanzen zwischen Himmel und Erde

Im Pilgerinnenschritt zu heiligen Orten gehen, verweilen, tanzen, sein ....

Schon immer gab es Plätze in der Natur, von denen eine besondere (Anziehungs-) Kraft ausging. Orte, die für spirituelle Zwecke, Heilungswünsche oder einfach nur zum Gebet aufgesucht wurden.

Ursprünglich wurde in besonderen Landschaftsformen (Höhlen, Quellen, Bäumen, Tafelbergen) der weibliche Ausdruck von Mutter Erde verehrt. Es gab Schoßquellen und Busenberge, Höhleneingänge als Eintrittspforten in den Bauch von Mutter Erde.

An vielen dieser besonderen Plätze wurden im Lauf der Zeit Tempel/ Kapellen/ Kirchen/ Klöster erbaut. Weiterhin heilige Orte, allerdings mit einer neuer Ausrichtung. Das Mutter-Erde-Prinzip ist in den Hintergrund gerückt, manchmal auch gar nicht mehr spürbar.

Diese alten Orte wieder neu entdecken und gemeinschaftlich begehen, ist eine sehr stärkende Form der Ressourcenarbeit. Hier können wir (im wahrsten Sinn des Wortes) neue Energien tanken - und gleichzeitig den alten Plätzen unsere Würdigung entgegen bringen, Frauengemeinschaft erfahren.

So lade ich zu zwei Pilgerinnenreisen hier in der Region ein. Zwei davon mit Kreistanzanleitung durch die Tanzpädagogin Regina Matz.

...und hören nicht auf zu wandern, bis wir verwandelt sind.... Marie-Luise Kaschnitz

Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051

Foto: Pilgerinnen in einem Kloster in Tibet; Fotografin: Monika Neumann

Ich bin ein Kind der Erde

O la Mama
Mutter Erde, ich hör dich rufen
Mutter Erde, ich höre dein Lied.
Mutter Erde, ich hör dich lachen
Mutter Erde, ich spüre deine Tränen

traditionelles Lied aus Afrika

Mutter Erde (Erdmutter) ist die Bezeichnung für eine weibliche Gottheit in den Mythen vieler früher Kulturen, bei denen die fruchtbringenden Wachstumskräfte der Erde in Form einer Muttergöttin verehrt wurden.

Mutter Erde ist die Mutter allen Lebens, der Pflanzen, der Tiere und der Menschen. Aus ihrem fruchtbaren Schoß kommt alles Leben hervor und geht wieder zu ihr zurück.

 

Die Verehrung der Erd-Mutter/ der Gebär-Mutter in Gestalt des Bären: In der Petershöhle wurden viele Skelette von Höhlenbären gefunden - und das Besondere daran ist: die Bären wurden in Steinkisten bestattet, was wiederum ein Zeichen für die Verehrung bzw Verbundeneheit unserer Vorfahren mit diesen mächtigen Tieren ist.In der Bärin verbirgt sich das Wort „gebären", so standen sie immer auch für Fruchtbarkeit. Besonders in den nördlichen Gebieten unserer Erde wird der Bär oft als Stammvater oder Stammmutter der Menschen betrachtet.

 

Wir laden Frauen und Mütter, Großmütter und Kinder zu einem Mutter-Erde-Besuch ein, zum ältesten Kultplatz in unserer Region. Dort wollen wir im Schoß von Mutter Erde diese archaische Kraft spüren, uns mit ihr verbinden, ihren Herzschlag spüren...

In der Würdigung unserer Mutter Erde gehen wir in eine verantwortliche Haltung: der Natur gegenüber, unseren Ressourcen und den kommenden Generationen. Wir wollen singen, tanzen, gemeinsam Picknick machen, das Leben ehren!

Ein Wander- und Tanzausflug für Frauen und Kinder, zusammen mit der Tanzpädagogin und Kreistanzfrau Regina Matz

Termin: 1.6.2019, 16°° Uhr (4-5 Stunden, incl. Picknick)
Ort: Petershöhle
Treffpunkt: Engenthal, Hersbrucker Schweiz
Kosten: 30 € | Kinder sind frei
Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051 oder Regina Matz | 0911-2529703

Seelengesang

Wir begrüßen die Abenddämmerung

Evening breeze – spirit song
sings to me when the day is done.
Mother earth awakens me
with the heartbeat of the sea.

 

Abendhauch – Seelengesang.
Singt für mich, wenn der Tag vorüber ist.
Mutter Erde erweckt mich
mit dem Herzschlag des Meeres.

 

In der blauen Zeit, in der Stunde der Abenddämmerung, nehmen wir die Balance zwischen Hell und Dunkel, dem Außen und dem Innen am deutlichsten wahr. Es ist die Ahnung vom bevorstehenden Herbst und der kommenden Dunkelheit. Die Seelenräume öffnen sich....

Ein Wander- und Tanzausflug, zusammen mit der Tanzpädagogin und Kreistanzfrau Regina Matz, zum Walberla, einem alten Kraftplatz am Eingang der Fränkischen Schweiz.

Achtsam der inneren Stimme lauschen, schweigend gehen, von den Tönen getragen sein, im Tanz die Seele fliegen lassen.

Termin: 12.10.2019, 16°° Uhr (2-3 Stunden)
Ort: Walberla, Fränkische Schweiz
Treffpunkt: Wanderparkplatz in Schlaifhausen (bei Forchheim)
Kosten: 30 €
Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051 oder Regina Matz | 0911-2529703

E-Mail-Verteiler

Bei Interesse an meinem Kursangebot, kann ich dich/ Sie gerne in meinen Mail-Verteiler aufnehmen.

Kontakt