Wenn die Seele Not hat

Mit dem älter Werden kommen die Erinnerungen...

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Menschen, die entweder während dem 2. Weltkrieg Kinder waren oder in der unmittelbaren Nachkriegszeit geboren wurden. Es ist die Generation der Arbeiter/innen und Wiederaufbauer/innen. Aus der Not heraus kreativ werden.... und doch nie gefragt worden, ob eine diesen Lebensplan leben wollte... Es ging um's Überleben, um's Funktionieren, um's Aushalten, um's still Halten....

Sehr viele aus dieser Generation haben die Schrecken des Krieges am eigenen Leib, der eigenen Seele erfahren. Flucht und Vertreibung, Hunger, Kälte, Not, Gewalt, Todesangst - und vor allem immer wieder: das Gefühl des allein-Seins: sich niemandem anvertrauen können - die Eltern waren mit sich selber beschäftigt oder mussten vermeintlich geschützt werden.

All diese Verletzungen und Wunden - eine Patientin nennt es "Beschädigungen" - waren ein Leben lang aushaltbar, waren irgendwo weggepackt... Und jetzt: mit der Rente, mit dem Alter, mit der vielen Zeit kommen schmerzhafte Bilder, quälende Träume, schwere Erinnerungen.

Die überflutete Seele wünscht sich Beachtung.

Wenn Sie das Bedürfnis nach Erzählen haben, nach Würdigung des Erlebten, nach Verarbeitung, dann ist mein Angebot vielleicht der Anfang. Im achtsamen Zuhören, im gemeinsamen Betrauern Ihrer verlorenen Kindheit, im Bekräftigen Ihrer eigenen Stärken, können wir eine Seelenarbeit leisten, mit der Sie wieder Zugang zu Ihrer Lebensfreude finden können.

Kleine Körperübungen oder Elemente aus der Symbolarbeit können auf Wunsch eingebaut werden.

Dieses Angebot ist auch in Form von Hausbesuchen möglich.

Gemeinsame Spaziergänge in der Natur (Hesperidengarten, Stadtpark, Marienbergpark) bieten auch einen wunderbaren Rahmen für Reden und aufmerksames Zuhören.

Eine interessante Website zum Thema: Alter und Trauma

Kontakt