Möglichkeiten zur Selbstregulation

Weil die Verunsicherung groß ist und Selbstwirksamkeit der beste Umgang mit Krisen ist, möchte ich hier ein paar Ermutigungen und Ideen zur Stärkung des Immunsystems mitgeben:

Alles, was Seele und Körper gut tut, stärkt unsere inneren Abwehrkräfte.

Jede weiss da selber, was für sie wichtig und hilfreich ist. Wenn das in Vergessenheit geraten ist: zurückerinnern macht Sinn!

Trauen Sie sich, die Nachrichten/ Internet-Chats/ Zeitungen mal für einen Tag (oder sogar mehrere) wegzulassen. Wenn Sie das nicht schaffen: reduzieren Sie diese Recherche auf ein Minimum. Angstmachende Informationen schwächen unser Immunsystem und beeinträchtigen unsere Zuversicht.

Vertrauen Sie auf die Widerstandskräfte Ihres Körpers, die Sie durchaus unterstützen können:

  • viel frische Luft und Bewegung, die gut tut
  • Waldbaden, Bäume besuchen, Frühlings-Regenspaziergänge
  • Sonne genießen
  • die Buntheit der Natur bewundern - Bienen beobachten - Vögeln zuhören
  • das Licht und die längeren Tage willkommen heißen
  • im Kontakt bleiben: Telefonieren, Briefe schreiben, Postkarten verschicken, per Mail, Video, Messanger - oder auch nette Kontakte (mit höflichem Abstand) pflegen
  • lachen, so oft es geht
  • mit guten Zutaten kochen: viel Frisches und Grünes
  • Kräutertees und heißen Ingwer trinken
  • genussvoll essen
  • ausreichend schlafen
  • liebevollen Körperkontakt - auch mit sich selbst
  • Handauflegen- innere Stärkungsarbeit
  • Atemübungen stärken die Lunge
  • Meditation, Gebet, Achtsamkeitsübungen
  • SINGEN! Musik machen, Musik hören
  • jegliche Form von Kreativität (Kräuter vorziehen, Blumensamen an Wegrändern säen, Gebetsfähnchen gestalten, Mobile basteln, ein Sommerkleid nähen, Lieder komponieren ...)
  • Räume ausgiebig lüften und reinigen: Salbeiräucherung oder auch Raumsprays mit Salbei, Eukalyptus, Alant

Und hier noch Tipps vom Gesundheitsamt Nürnberg:

  • Bleiben Sie seelisch gesund pdf
  • Krisenhilfsangebote in Nürnberg pdf

Wenn Sie grippeähnliche Symptome an sich beobachten sollten, wenden Sie sich an die Bereitschaftspraxen der kassenärztlichen Vereinigung (Telefon: 116 117). Als Heilpraktikerin darf ich COVID-19 nicht behandeln.

Ich wünsche Ihnen viel Gelassenheit und bleiben Sie im Vertrauen!