Friedenswanderung zu einer Heilquelle

Jetzt,zum Höhepunkt der hellen Zeit, wollen wir hinausziehen, Mutter Erde unter unseren Füßen spüren, die Frische und Fruchtbarkeit des Wassers an der Heilquelle ehren, uns energetisch miteinander verbinden und um den Frieden in der Welt bitten.

 

 

Obwohl weltweit Kriege toben, ist es aktuell der Krieg in der Ukraine, der uns alle bewegt. Der Krieg als solcher ist näher gerückt.... Um nicht in Angst- und Ohnmachtsgefühlen zu erstarren, ist es wichtig, Formen der Wirkamkeit zu finden. Sich solidarisch zeigen. Den Protest gegen den Krieg sichtbar werden lassen. Sich um den inneren Frieden kümmern. Menschenrechts- und Flüchtlingsorganisationen unterstützen. Flüchtlinge willkommen heißen. Miteinander reden. Leben gestalten.

Wir Frauen sind die Schöpferinnen, Gestalterinnen, Lebensbewahrerinnen. Der patriarchalen Gewalt Einhalt gebieten, auch das ist unsere Aufgabe. Denn alle Kriege sind die Eskalation von patriarchaler Gewalt, HERRschsucht und Zerstörungswut.

Weltweit sind es vor allem Frauen und Kinder, die von Kriegen, Verfolgung und patriarchaler Gewalt bedroht sind. Organisationen wie Medica Mondiale leisten Hilfe zur Selbsthilfe. Mit dieser Friedenswanderung können wir ein symbolisches Zeichen setzen und unsere gebündelte Frauen-Energie in die Welt hinaus (und unsere Herzen hinein) schicken - und werden statt einem Teilnehmerinnenbetrag für Medica Mondiale spenden.

Wir werden zu den Heilquellen von Beerbach (bei Lauf) wandern, singen das Friedens-Mantra der grünen Tara, schweigen, beten, gehen ins Mitgefühl mit allen Wesen, zelebrieren ein kleines Ritual an der Quelle, schicken unsere gebündelte Frauenkraft in die Welt - und halten ein gemeinsames Picknick als Friedensmahl.

Termin: 12. Juni 2022 - neuer Termin !
Treffpunkt: 10:00 Uhr Nürnberg Nordostbahnhof, Bahnsteig der Gräfenbergbahn (Abfahrt 10:09 Uhr) oder 10:52 Uhr Eschenau (Eckental) Bahnhof
Rückfahrt nach Nürnberg 16:55 Uhr (+/-)
Kosten: 25 € (+) als Spende an Medica Mondiale
Anmeldung: Gudrun Barwig | 0911-367051

Foto: Pixabay | Josep Monte